Elisabeth Stastny

Jetzt kondolieren

Jetzt kondolieren

Jetzt eine Gedenkkerze entzünden

Jetzt kondolieren

    Kondolenzen

  1. Liebe Familie Stastny, ich habe Ihre Mutter/Schwiegermutter vor Jahren in der Alten Oper von Frankfurt am Main bei dem Musical Elisabeth durch Christel kennengelernt und wit waren uns gleich sympatisch. es tut mir unendlich leid, daß so plötzlich gehen musste. Ich wünsche Ihnen alle viel Kraft
    Hildegard

  2. Liebe Elisabeth, wir danken Dir für viele gemeinsame schöne Stunden, zusammen mit Deinem Friedl! Unvergesslich, wie tapfer Du Deinen Mann selbst verabschiedet hast! Deiner Familie wünschen wir viel Kraft, ruhe in Frieden! Helga und Pauli

  3. Hallo, Elisabeth!!!!
    Als Du begonnen hast mit Deinen klugen und einfühlsamen Reden Menschen in
    Ihrer Trauer beizustehen, dürfte ich Dir einmal zuhören und Du hast damals den
    Hinterbliebenen einen Gedanken von Thornton Walter mitgegeben.
    Mit diesem Gedanken und in Erinnerung an Dich möchte ich Dir einen
    letzten Gruß schicken, so als könnte ich Dir den Gedanken zurückgeben.
    Da ist ein Land der Toten und ein Land der Lebenden. Die Brücke zwischen Ihnen
    ist die Liebe, das einzig Bleibende, der einzige Sinn……….
    Alles Gute, Josef

  4. Liebe Familie Stastny!

    Die „Stastnys“ waren das erste Trauerredner-ehepaar, das wir kannten und nun treten mein Mann Carl und ich in ihre Fußstapfen.
    V.a. aber ist Elisabeth für mich ein Vorbild an Würde und Herzlichkeit in meiner -im Vergleich- noch jungen Tätigkeit als Trauerrednerin. Sie hat als Frau in dem -zu ihrer Zeit noch viel stärker- männerdominierten Beruf wahrhaft Pionierarbeit geleistet! Danke dafür und Danke für die schöne Begegnung am Zentralfriedhof 2019! Dein Lachen und Deine Eleganz wird uns in der Agentur Stockmeier fehlen!
    Herzliches Beileid an die Familie und Alles Liebe!
    Ann-Birgit und Carl
    Die „Achleitners“

  5. Liebe Familie Stastny,
    mit meiner Freundin Christa Metz trauere ich um ihre Schwester Elisabeth.
    Ich kannte Elisabeth („Liba“) als Kind, als wir in Frankfurt am Main die gleiche Schule besuchten, und war dann durch Christels Erzählunge über ihre Besuche und Unternehmungen in Katzelsdorf und Wien aus der Ferne über Jahrzehnte mit Liba verbunden.
    Mit lieben Grüßen
    Hannelore

  6. Liebes Lieblingstantchen!
    Nie hätte ich geglaubt, dass ich Dich nie mehr wiedersehen werde. Meine schönsten Kindheitstage bei Euch im Garten bleiben für immer tief in meiner Erinnerung… ich verdanke sie Euch, die Ihr mich stets mit offenen Armen willkommen hießet…… aus tiefstem liebenden aber todtraurigem Herzen Maria

  7. Liebe Elisabeth,
    Ich danke Dir für unsere Begegnungen.
    Alles Liebe!
    Franz

  8. Sehr geehrte Frau Rist!
    Liebe Daniela!

    Mein ganzes Mitgefühl gilt Ihnen, Ihrer Schwester Constanze und der ganzen Familie!

    Ich selber werde Elisabeth in Erinnerung behalten als eine schöne, edle Seele. In ihrer Gegenwart zeigte sich das Antlitz von Anmut und Würde ‒ auf eindrückliche Weise!
    Ihr Dienst als Trauerrednerin war in einem hohen Maße gekennzeichnet durch menschliches Augenmaß, diskret-liebevoller Aufmerksamkeit für das Menschlich-Allzumenschliche und ein sehr waches Gespür für die Wirkung des gesprochenen Wortes. Dabei war das gesprochene Wort für Elisabeth immer auch vom inneren, gestischen Gehalt des gesungenen Wortes durchwebt. Als ausgebildete Sängerin, die um den Zauber der Klangrede wußte, hat Elisabeth Sprache und Sprechen vom Singen her ge- und durchdacht. Das Singen denkt das Wort (und damit die Macht des Wortes) in die Tiefen der Seele hinein.

    Nicht von ungefähr genoß Elisabeth hohe Anerkennung und Wertschätzung in ihrem beruflichen Umfeld. Sie hat in ihrem langjährigen, segensvollen Wirken als Trauerrednerin der Agentur Stockmeier unzähligen Menschen Mut gemacht, in dunklen Stunden sich dem Weg ins Leben nicht zu verschließen. Ich bin fest davon überzeugt, daß es Elisabeth nicht schwerfallen wird, auch Ihnen, ihren Lieben, Mut zu machen, weiterzugehen ‒ und weiterzuleben, was sie selber lichtvoll vorgelebt hat.

    Möge der Schmerz, Ihre vielgeliebte Mama, Schwiegermutter, Oma und Schwester vermissen zu müssen, sich verwandeln in eine stille Freude, die aus der tiefen Dankbarkeit erwächst ‒ für all das Gute und Schöne, das Sie mit Elisabeth teilen und durch sie erfahren durften!

    Viel Licht und viel Kraft wünscht Ihnen,
    herzlichst,

    Hannes Benedetto Pircher
    (ein Kollege von Elisabeth, Agentur Stockmeier)

  9. Unser herzlichstes Beileid. Viel Kraft den Familien in diesen schweren Stunden.

  10. Liebe Familie,
    als langjähriger Freund eures Vaters möchte ich euch zum Verlust eurer Mutter mein aufrichtiges Beileid ausdrücken.
    Liebe Grüße
    Erich Wolf

  11. Liebe Elisabeth, zuerst ER, und jetzt DU. So schnell. Und so früh. Wir haben einander ja kaum gekannt, ein paar Mal gesehen bei den Stockmeier-Treffen. Und ich war immer beeindruckt von Deiner Würde, die Du ausgestrahlt hast. Das bleibt in meiner Erinnerung. Schön dass es Dich gegeben hat. Rudi Nagiller

  12. Ich wünsche Euch für diese schwere Zeit viel Kraft, die dunklen Tage durchzustehen und viel Mut, in freudiger Erinnerung wieder den hellen Tagen entgegen zu blicken.
    Herzlichst Elfi Stockmeier

  13. Tief berührt sprechen wir der Familie unser aufrichtiges Beileid aus.

  14. Gedenkkerzen

  15. Bei Berührung einer Kerze mit dem Mauszeiger sehen Sie, wer sie entzündet hat.